Meta





 

Einstiegsuntersuchung

Dies ist eine normale Untersuchung für Frauen und Männer. Entweder alleine zum warm werden oder zu Beginn einer Behandlung. Zuerst werden ein paar Fragen geklärt wie letzten Sex, letzten Orgasmus, Besonderheiten oder und Probleme. Und schon geht es los. Indem der Patient sich den Oberkörper entkleidet. Zuerst wird die haut grob abgestrichen. Dann kontrolliere ich die Festigkeit der Brüste. Dann widme ich mich den nippeln. Durch leichtes drehen bestimme ich die Durchblutung und Festigkeit. Dann werden die Brustwarzen etwas in die Länge gezogen und mit einer fettcreme eingecremt. Anschließend setze ich ein Vakuumgerät ein und sauge die Nippel an. Durch leichtes ziehen und pumpen stimuliere ich die warze. So testet man schonmal vorab wie erregt der Patient ist. Nun wird der Patient gebeten, sich untenrum zu entkleiden. Bei der Frau gehe ich folgendermaßen vor: nachdem ich die äußeren Schamlippen und die Klitoris abgetastet habe legt die Patientin sich auf den rücken mit gespreizten Beinen. Nach evtl Fixierung setze ich die Vakuumpumpe vorsichtig auf die klitoris und pumpe leicht. Anschliesend massiere ich kurz die äußeren und dann die inneren Schamlippen. So kann ich knoten genau erfühlen und die Gewebestruktur feststellen. Anschließend führe ich ein bis zwei Finger in die vagina und taste mich entlang der wände zum muttermund vor. Der Muttermund wird leicht gedrückt um reize zu testen. Dannach führe ich langsam ein spekulum ein und spanne bis auf Maximum. Oder ich benutze einen blug zum aufpumpen mit gleichzeitiger vibration und massage. Das Volumen wird so ausgeschöpft. Dann führe ich jeweils einen dilatator in die Harnröhre und anschließend in den Muttermund. So werden Daten zum Durchmesser ermittelt. Der Mann legt sich ebenfalls auf den Rücken. Die Beine bleiben jedoch gerade liegen. Ich taste die Hodensacke ausführlich ab und dehne die Haut dabei leicht. So wird auch hier die Durchblutung angregt und die Qualität des Gewebes ermittelt. Zeitgleich suche ich knoten. Anschließend taste ich den Schaft ab und pumpe leicht. Gelegentlich drücke ich den schaft, damit ein evtl lusttropfen entweichen kann. Dann wird die eichel noch vorsichtig abgetastet, sofern Mann noch kann. Dann führe ich einen Dilatator in die Harnröhre um diese zu weiten. Jetzt geht es wieder unisex weiter. Der Patient wird gebeten sich wieder hinzustellen und zu bücken oder sich hin zu knien. Nachdem ich die Rosette abgetastet und eingecremr habe, dringe ich mit einem Finger ein und taste mich langsam vom schließmuskel in den Darm vor. Dann nehme ich noch einen zweiten dazu. Langsam werde die Darmwände abgetastet und untersucht. Bei den Männer taste ich mich bis zur Prostata durch. Dort angekommen wird der Penis gerade gezogen und die Prostata in Kreisenden bewegungen ausgedrückt. Auf wunsch des Patienten kann die Untersuchung auf 5 Finger erhöht werden. Dann aber nur, bei entsprechender Vorbereitung. Sofern der Darm gespült wurde, von wem auch immer, führe ich auch hier ein spekulum ein und spanne bis auf Maximum. Oder aber ich führe den blug zum aufblasen ein und pumpe solange wie es angenehm ist. Dabei stelle ich natürlich auch die vibration ein. Um die Dehnfähigkeiten zu fördern kann man gerne vorher sprechen. Nelkenöltampon, natron, minzöl, ingwer, zahnpasta. Nach einem leichten bis starkem brennen setzt eine art leichter betäubung ein. Dieses nimmt ungefähr 30 bis 45 Minuten in Anspruch je nach bedarf. Die Kosten liegen hier bei 20 Euro. Gerade bei geringen Materialverbrauch. Ib Kombination mit anderen Behandlungen ist der preis natürlich variabel und es wird ein separter Behandlungsplan und Preis ermittelt. Da das Spekulum noch nicht in meinen besitz, kann ich das erst voraussichtlich an März anbieten.

7.2.14 21:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL